Systemisches Konsensieren 

beruht auf dem Prinzip, dass eine Entscheidung getroffen und damit eine Lösung gefunden wird, die von den wenigsten abgelehnt wird. Der Unterschied: Nicht die Zustimmung sondern der Widerstand wird gemessen.